Verlag Das Brennglas

Vegetarische Ernährung

Vegetarische Ernährung

Buchvorstellung von Julia Brunke

Langjährige Erfahrungen und viele wissenschaftliche Daten belegen, dass sich eine vegetarische Ernährung günstig auf Gesundheit, Umwelt und Gesellschaft auswirkt. In dem Buch »Vegetarische Ernährung« von Prof. Dr. Claus Leitzmann und Dr. Markus Keller sind diese Fakten und Argumente auf 366 Seiten zusammengestellt.

»Vegetarische Ernährung« ist ein wissenschaftliches Buch auf Basis der umfangreichen Fachliteratur und zahlreicher Studien. Es richtet sich an Wissenschaftler und Studenten der Fachgebiete Ernährungswissenschaft und Medizin, Mittlerpersonen in der Ernährungs- und Lebensberatung und Gesundheitsförderung sowie an alle Menschen, die sich für den Vegetarismus interessieren. Doch obwohl es sich um ein wissenschaftliches Fachbuch handelt, zeichnet es sich durch eine gut verständliche Sprache aus und lässt sich somit auch von Nicht-Wissenschafltern leicht lesen. Nie entsteht der Eindruck trockener Lektüre - im Gegenteil: Teilweise liest sich »Vegetarische Ernährung« sogar so fesselnd, dass man es gar nicht aus der Hand legen mag! Und: Das Buch lohnt sich, von vorn bis hinten durchgelesen zu werden.

Wie bei einem ernährungswissenschaftlichen Buch zu erwarten, stehen ernährungsphysiologische Fragen im Mittelpunkt: Die Autoren legen anhand der aktuellen Forschungsergebnisse dar, dass die Versorgung mit Nährstoffen bei einer ausgewogenen vegetarischen Ernährung sichergestellt ist. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Prävention von Krankheiten: Eine gut geplante und ausgewogene vegetarische Ernährung kann das Risiko für die so genannten Zivilisationskrankheiten wie z.B. Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs verringern. In einem eigenen Kapitel wird auf die vegetarische Ernährung von Schwangeren, Stillenden und Kindern eingegangen.

Doch für Dr. Claus Leitzmann und Dr. Markus Keller ist Vegetarismus nicht nur eine Ernährungsweise, sondern ein Lebensstil. In ihrem Buch gehen sie auf die unterschiedlichen Motive ein, warum Menschen Vegetarier sind: aus gesundheitlichen, ethisch-moralischen oder ökologischen Gründen. Ausführlich werden die globalen Zusammenhänge angesprochen: Der sich abzeichnende Klimawandel, die zunehmende Umweltbelastung, Monokulturen, das Leiden der Tiere in der Massentierhaltung, die wachsende Anzahl der Hungernden, der zunehmende Nahrungsmangel und Wasserknappheit seien Probleme, die durch eine vegetarische Ernährung erheblich entschärft werden könnten.

Abschließend stellen die Autoren fest, dass es für die Akzeptanz der vegetarischen Ernährungsweise entscheidend ist, dass sie schmackhaft zubereitet ist und so Freude und Genuss am Essen erhalten bleiben oder sogar gesteigert werden: »Vielfältige Erfahrungen aus der Praxis zeigen, dass es auf diese Weise einen Gewinn an Lebensqualität geben kann. Nach allem was heute bekannt ist, hat der Vegetarismus beste Chancen, die Ernährungsform der Zukunft zu werden.«

Die Autoren wissen, wovon sie sprechen: Sie sind nicht nur ausgewiesene Fachleute auf dem Gebiet der Ernährungswissenschaft, sondern kennen die vegetarische Lebensweise auch aus langjähriger eigener Erfahrung:

Prof. Dr. Claus Leitzmann (geboren 1933), einer der bedeutendsten Ernährungswissenschaftler in Deutschland, ist vor über 30 Jahren durch seine Tochter Vegetarier geworden: »Sie kam nach Hause und erzählte, der Lehrer habe gesagt, wenn wir weiterhin Fleisch essen, müssen Menschen in anderen Ländern hungern.«

Dr. Markus Keller (geboren 1966) ist seit seinem 18. Lebensjahr Vegetarier. Er studierte Ökotrophologie an der Universität Gießen und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Leitzmann am Institut für Ernährungswissenschaft. Heute leitet er das Forschungs- und Beratungsinstitut IFANE in Gießen.


Das Buch:
Claus Leitzmann, Markus Keller: Vegetarische Ernährung
2. völlig neu bearbeitete Auflage 2010
366 Seiten, 62 Abb., 74 Tabellen, Register
Verlag UTB / Ulmer ISBN: 978-3-8252-1868-3
Preis: 22,90